Testbericht: SWIX Sonic Ultra Trail Carbon Trailrunning Stöcke

Egal ob Trekking, Bergsteigen, Wintersport oder Trailrunning – Norwegen ist DAS Land für Abenteuersport. Daher bin ich auch sehr gespannt auf die Sonic Ultra Carbon-Trailrunning Stöcke von unserem norwegischen Ausrüster SWIX. Bei der Winter-Olympiade in Pyeongchang hat man schon viele Athleten mit diesen Stöcken Erfolge feiern gesehen, somit bin ich besonders gespannt wie die Stöcke in der Trailrunning Variante abschneiden. Bislang bin ich immer mit den Black Diamond Ultra Distance Carbon Z oder Leki Micro Vario gelaufen und kann lediglich diese als Vergleichsreferenz ranziehen.

 

Testfacts: SWIX Sonic Ultra Trail Carbon

Testzeitraum: 8 Wochen / 40 Km

Testterrain: Mittelgebirge, Alpen

Kategorie: Trailrunning, Mountainrunning

Farbe: Grey / Lime

Griff: Kork

Gewicht: 280 gr (Paar) bei 120 cm Stocklänge

Preis: 89.96 €

 

Optik/Haptik

Trailrunning Trier
SWIX Sonic Ultra Trail Carbon

Die SWIX Stöcke sind farblich in einem echt coolen Grau-Gelb Look abgestimmt und wirken optisch schon so flott, dass man gewollt oder ungewollt wie ein Profi damit aussieht 😉

Besonders gut fühlte sich beim ersten abtasten der Korkgriff an, welcher wirklich sehr angenehm und komfortabel in der Hand liegt und im Vergleich zu Schaumstoffgriffen auf langen Touren weniger Reibung in den Händen verursachen könnte.

Wie auch die Black Diamond Stöcke sind die SWIX Stöcke dank dem Carbon CT1 ein absolutes Leichtgewicht. Da fallen die Leki Micro Vario Carbon Stöcke wesentlich schwerer aus, was aber natürlich durch andere Eigenschaften wettgemacht wird.

 

Wichtige Eigenschaften

Die wichtigsten Eigenschaften die von der Gewichtung her oberste Prioritäten haben und über die sich jeder Trailrunner, der sich Stöcke zulegen möchte, Gedanken machen sollte, sind die folgenden:

  • Griffe

  • Verstellbarkeit

  • Faltbarkeit / Packmaß

  • Material / Stabilität

  • Gewicht

  • Stockspitze

  • Schlaufen

In wie weit man diese Eigenschaften für sich selber gewichtet, hängt natürlich von den individuellen Vorlieben und Nutzungsabsichten ab. Ich werde hier lediglich die Eigenschaften vom Swix Sonic Ultra Trail Carbon bewerten die mir in der Testphase aufgefallen sind. Die Wichtigkeit dieser Eigenschaften muss jeder für sich selber beurteilen. Fangen wir an!! :

GRIFFE

Vom Haltegefühl und Griffkomfort fühlte ich mich beim SWIX wie auch beim LEKI Stock besser aufgehoben, da diese ergonomischer für meine Hände rüberkommen. Den Sonic Ultra von Swix finde ich im Griff-Vergleich noch einen Ticken besser, da er als einziger der 3 Stockvarianten einen echten Korkgriff (anstelle von Schaum-/Kunststoff) hat. Dort hatte ich wie bei der ersten Begutachtung schon vermutet, dass Gefühl von weniger Reibung (besonders beim Uphill) an den Händen zu haben. Bei der Bildung von Schweiß an den Händen wurde dieser Vorteil des Korks auch noch merklicher. Selbstverständlich kann dieser Nachteil beim Leki und Black Diamond Stock durch das Tragen von Funktionshandschuhen nichtig gemacht werden.

VERSTELLBARKEIT

Gerade im profilierten Gelände kann es von Vorteil sein, dass die Stöcke höhenverstellbar sind, da man dann die Länge abhängig von der Umgebenheit einstellen kann. So ist es beim Bergauflaufen effizienter die Stöcke kürzer zu laufen und Bergab eher länger. In der Ebene sollten die Stöcke dann so eingestellt sein, dass die Arme zur Schulter einen rechten Winkel bilden. Das hat der SWIX Sonic Ultra Trail Carbon leider nicht zu bieten, während der Leki Micro Vario und der Black Distance Ultra Carbon (in der FLZ Ausführung) diese Eigenschaften mitbringen.

FALTBARKEIT / PACKMASS

Die Wichtigkeit dieser Eigenschaft ist auch wieder vom Läufertyp abhängig. Möchte man seine Stöcke im Gelände immer wieder mal im Rucksack verstauen oder lässt man diese, wie ich es von den meisten Läufern kenne, einfach in der Hand. Bei der letzteren Option ist die Faltbarkeit natürlich nicht ganz so relevant. Zu beachten sei jedoch noch, dass nicht faltbare Stöcke am Flughafen Sondergepäck sind. Sollte man mit seinen Stöcken eine Flugreise planen, empfiehlt sich immer eine faltbare Version. Die SWIX Sonic Ultra Trail Carbon sind leider im Gegensatz zu den LEKI und Black Diamond Stöcken nicht faltbar.

MATERIAL / STABILITÄT

Die Vor- und Nachteile liegen hier auf der Hand. Carbon hat ganz klar ein Gewichtvorteil, da sie leichter sind als Alu-Stöcke. Hinsichtlich der Stabilität ist das Aluminium aber beständiger als die Carbon-Ausführung. Von verschieden Experten hört man schon mal, dass man ab einem Körpergewicht von 85 Kilogramm eher auf Aluminium setzten sollte, da die Bruchgefahr bei einem Sturz oder ähnlichem hier drastig steigt. Ich selber habe ein Körpergewicht von ziemlich genau 87 Kg und hab damit schon 2 Paar der BLACK DIAMOND Carbon Stöcke zerbrochen. Daher liebeäugel ich derzeit auch damit mir zusätzlich noch Alu-Stöcke anzuschaffen. Welche Lebensdauer die Carbonstöcke von SWIX bei mir haben werden, werde ich später mal noch hier nachtragen.

GEWICHT

Natürlich möchte man als Läufer, mit zunehmender Länge der Distanz, immer mehr Lightweight Equipment. Daher spielt auch wie bei Schuhen, Jacken und Rucksäcken etc., bei Trailrunning Stöcken das Gewicht für viele eine nicht unwichtige Rolle. Im folgenden habe ich mal einen Vergleich der verschiedenen Carbon- bzw. Alu-Modellen aufgelistet:

  • SWIX Sonic Ultra Trail Carbon = 280 g (Paar in 120 cm Länge)
  • BLACK DIAMOND Ultra Distance Z Carbon = 285 g (Paar in 120 cm Länge)
  • BLACK DIAMOND Ultra Distance FLZ Carbon = 360 g (Höhenverstellbare Version 105-125 cm Länge)
  • BLACK DIAMOND Ultra Distance Z Aluminium = 360 g (Paar in 120 cm Länge)
  • BLACK DIAMOND Ultra Distance FLZ Aluminium = 480 g (Höhenverstellbare Version 105-125 cm Länge)
  • LEKI Micro Vario Carbon = 448 g (Höhenverstellbare Version 110-130 cm Länge)
  • LEKI Micro Vario Aluminium = 540 g (Höhenverstellbare Version 110-130 cm Länge)

Hier liegen also die SWIX Sonic Ultra Trail Carbon Stöcke ganz weit vorne.

STOCKSPITZE

Die Stockspitze sollte auf allen möglichen Untergründen einen guten Halt haben. Sowohl bei SWIX als auch bei Black Diamond und Leki ist dies der Fall und man kann bei allen 3 Modellen hinsichtlich der Spitzen rein gar nichts falsch machen. Dazu werden alle Stöcke mit zusätzlichen Gummiaufsätzen geliefert, welche auf Asphalt zum Einsatz kommen können.

SCHLAUFEN

Um den Halt der Stöcke in der eigenen Hand nochmal zusätzlich zu festigen, kommen bei den Stöcken Schlaufen zum Einsatz. Da es im profilierten Gelände immer wieder zu einem Wechsel zwischen Stockeinsatz und Stockbeförderung kommt, sollte man in die Schlaufen möglichst einfach rein und raus kommen. Während man hier bei den Black Diamond Stöcken lediglich die Schlaufenweite verstellen kann, hat man bei LEKI und den SWIX Stöcken die Möglichkeit mit einem Klicksystem sich von den Stöcken zu lösen. Man behält somit also die Schlaufe weiter in der Hand, ist aber dann mit der Schlaufe von den Stöcken getrennt.

Fazit

Die SWIX Sonic Ultra Trail Carbon Stöcke sind wirklich eine tolle Alternative. Das Leichtgewicht mit seinem Schlaufen-Klicksystem und den super ergonomischen Griffen aus Kork konnte mich in jedem Terrain vollends begeistern. Den sicheren Halt den man vor allem auch bei sehr steilen Passagen mit Freude genießen darf und das leichte Gewicht was man beim transportieren in den Händen kaum wahrnimmt sind ein wesentlicher Faktor dafür, dass Trailrunning mit diesem Modell einfach Spaß macht. Verstellbar sind die Stöcke leider nicht, aber trotzdem kann man sie mit seiner geeigneten Länge noch recht gut in allen profilierten Phasen einsetzen. Da sie auch nicht faltbar sind, ist das Transportieren in einer Laufweste oder die Mitnahme der Stöcke auf einer Flugreise nur schwer durchführbar.

Produktüberlassung: Bergfreunde GmbH
Bei meinem Review wurde mir freigestellt, inwieweit ich das Produkt positiv oder negativ bewerte. Dieser Test richtet sich nach meiner persönlichen Einschätzung, meinem Läufertyp und meinen persönlichen Vorlieben.

 

SWIX Sonic Ultra Trail Carbon

89.96 EUR
SWIX Sonic Ultra Trail Carbon
9.3

Optik / Style

9.0 /10

Funktionalität

8.5 /10

Griffe

10.0 /10

Gewicht

10.0 /10

Preis-Leistung

9.0 /10

Vorteile

  • ergonomischer Korkgriff
  • abnehmbare Schlaufen
  • sehr leicht
  • gute Spitzen

Nachteile

  • nicht faltbar
  • nicht höhenverstellbar

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen