UTLO – Leben und nebeL lassen

Ultratrail Lago d'Orta

Trailrunning ohne Aussicht auf Sicht

Omegna am Ortasee (Lago d’Orta) in Norditalien liegt nur ein paar Kilometer westlich vom Lago Maggiore und war der Startpunkt für den Ultra Trail Lago d’Orta. Bei Strecken von 90, 57, 34 oder 15 Kilometer fiel diesmal meine Entscheidung auf die 34 Kilometer kurze Distanz, welche mit 2250 Höhenmeter ausgeschrieben war. Über meine Entscheidung mal keinen Ultra zu laufen konnte ich mich zu Beginn erstmal glücklich schätzen. Denn anstelle der vom Wetterdienst vorhergesagten 8 Sonnenstunden, wurde ich Samstag morgen von einer Regenschauer und dichtem Nebel überrascht. Nur mühselig konnte ich mich zum Start aufraffen und bin auf dem Weg zum Briefing sehr froh darüber gewesen, dass es eher ein kurzer Auftritt wird.

Erst 10-15 Minuten vor dem Start, als der Nebel endlich nicht mehr vom Regen begleitet wurde, bekam ich Bock auf Trailrunning.

Uphill zum Monte Croce

Auch wenn es hier und da mal ein paar Downhill Kurzauftritte gab, bestanden die ersten 17 Km aus Bergauf laufen. Seit 2 Monaten keine 1000 Höhenmeter mehr am Stück trainiert, verlief der Weg zum höchsten Punkt für mich doch anstrengender als gedacht. Irgendwie kämpfte ich mich durch die Nebelwand bis zum Gipfelkreuz des Monte Croce auf 1644 m.

Retour nach Omegna

Von hier aus setzte ich dann auf den sehr gut markierten Singletrails wieder zum Downhill-Laufen an. Es waren coole abwechslungsreiche Trails – teils stark technisch, teils leicht zu laufen. Ich fing an Kilometer für Kilometer in Fahrt zu kommen. Viele Serpentinen und schmale Wege führten zurück bis zum Lago d’Orta auf 290 m ü.NN. Zum Ende hin war ich nochmal heißhungrig auf mehr geworden und musste letztendlich festhalten das mir das ganze dann doch etwas zu kurz war. Nach 35 Km mit 2200 Hm im Auf- und Abstieg, stoppte ich meine Uhr bei 4 Std 21 Min und war dann doch ganz froh darüber mich morgens aufgerafft zu haben.

Vielleicht nutze ich ja irgendwann doch noch mal die Möglichkeit die lange Stecke zu laufen! Im nächsten Jahr stehen aber erstmal andere Primärziele auf meiner Agenda.

Offizielle Wertung

Der Veranstalter registrierte mein Ergebnis dann offiziell wie folgt:

  • Zeit:                                    4:23:13 Stunden
  • Gesamt:                             30ster Platz
  • Herren:                              27ster Platz
  • Pace:                                   7.47 Min / Km

 

1 Trackback / Pingback

  1. 1.Saarschleifetrail - Trailrunning Trier Saarland Luxemburg

Kommentar verfassen